Isenhagener Kreisblatt | 29.06.2020

"Rennaissance-Träumereien und Vokalakrobatik"

P1150551.JPG
 
P1150499.JPG
P1150491.JPG
P1150475.JPG
ÜBER UNS

Die Neue Kammer macht Nischenmusik publikumsnah auf professionellem Niveau. Dabei spezialisiert sie sich auf die Interpretation alter und zeitgenössischer Musik und stellt die Gemeinsamkeiten dieser Musikepochen in den Vordergrund.

Die Ensemblemitglieder sind junge, ambitionierte und studierte Musiker*innen, die es sich zum Ziel gemacht haben, Wege abseits des Herkömmlichen zu beschreiten. Die Besetzung aus sechs Sänger*innen und fünf Streicher*innen, die genauso barocke wie moderne Instrumente beherrschen ist in der zeitgenössischen Szene rar und bietet daher Komponist*innen Möglichkeiten, weitere Klangfelder zu begehen. Das Ensemble macht es sich im Wesentlichen zur Aufgabe, eine Brücke zu schlagen zwischen Tradition und Musik am Puls der Zeit.