Uraufführung 

28.6.2020

Sarvenaz

Safari 

Sarvenaz Safari, 1984 in Teheran/Iran geboren, ist Komponistin, Musiktheoretikerin und Musikwissenschaftlerin. Ihren ersten Instrumentalunterricht erhielt sie in Gitarre und später Klavier in Teheran. Mit 17 begann sie ihr Studium „Übersetzung und Literatur der deutschen Sprache“ an der Teheraner Universität und machte 4 Jahre später ihren Bachelor-Abschluss mit Auszeichnung. Daran schloss sie ein Studium der Komposition und Musiktheorie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Clemens Gadenstätter sowie ein Masterstudium in Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Manfred Stahnke an.

Seit 2013 arbeitet sie als künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fachrichtung „Komposition/Tonsatz“ am Institut für Musikwissenschaft der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Zu ihren Schwerpunkten in der Dorschung und Lehre zählen Mikrotonalität, Geschichte der Vokalmusik im 20. Und 21. Jahrhundert, Musik und Literatur sowie Musik und Intermedialität. Sie publizierte dazu 2013 mit Manfred Stahnke einen Sammelband zur Mikrotonalität und ist darüber hinaus auch als Dichterin erfolgreich. Ihre Gedichte wurden unter anderem beim Hamber Jahrbuch für Literatur „Ziegel 13“ sowie der Frankfurter Bibliothel, Jahrbuch für das neue Gedicht 2013 veröffentlicht. Als Komponistin ist sie durch regelmäßige Uraufführungen für verschiedene Besetzungen tätig. Zu den Interpreten ihrer Werke zählen Robert Ehrlich, Felix Görg, Frithjof-Martin Grabner, Felix Kroll und Martin Krumbiegel.